Der Begriff "Fine-Art-Druck" wird häufig für professionelle Fotoabzüge auf Papier von sehr hoher Qualität verwendet. Diese Bezeichnung ist kein Gütesiegel, entspricht aber insbesondere hinsichtlich des Papiers bestimmten Qualitätskriterien, auf die viele Fotografen und Drucker Wert legen.
 

Fine-Art-Papier überzeugt Profis

 
Der Unterschied zwischen Fine-Art-Papier und normalem Fotopapier liegt in der Zusammensetzung des Papiers selbst. Tatsächlich muss Fine-Art-Papier Naturfasern (meist Baumwolle oder Alpha-Zellulose) enthalten. Da das Papier nicht künstlich mit Chlor gebleicht wird, ist die Haltbarkeit der Bilder über lange Zeiträume gewährleistet. Das passende Format für Kunstfotografie
 
Normales Fotopapier ist auf den alltäglichen Bedarf ausgerichtet, auf Fotos, die man sich gelegentlich ansieht, während Fine-Art-Papier Bilder zum Zwecke der Ausstellung optimal zur Geltung bringt.
 

Fine-Art-Papier: ein Abzug gleichsam für die Ewigkeit

 
Fine-Art-Papier ist für den Druck erstklassiger Fotos in hoher Qualität bestimmt und muss daher für die Aufnahme von Tinten und Pigmenten optimale Qualität aufweisen. Die Zusammensetzung der Oberflächenschicht muss eine gute Farbfixierung über lange Zeiträume ermöglichen, ein neutraler pH-Wert sorgt für lange Haltbarkeit des Papiers.
 
Schließlich kommt die Komposition des Bildes auf Fine-Art-Papier zu besonderer Wirkung; es ist die ideale Grundlage für intensive Farben, scharfe Kontraste und fein abgestufte Grautöne.
 
Wenn Sie Ihre Fotos einem professionellen Drucker anvertrauen, sollten Sie mit den Profis Ihres zertifizierten Canson® Infinity-Labors ruhig diskutieren. Man wird Ihnen Tipps zur Auswahl des richtigen Papiers geben, um Ihr Werk optimal zur Geltung zu bringen.
 
Zurück zu den Häufigen Fragen