Denken Sie daran: Ob die Öffentlichkeit nun mit einer solchen Vision sympathisiert – ernsthafte Profis werden sie verstehen. Als professioneller Fotograf sollten Sie sich Ihrer Verantwortung stets bewusst sein! Dies ist die Einstellung von Su Li.

Su Li ist ein gewissenhafter Fotograf, der mit seiner Kamera Gedanken einfängt. Er erzählt, wie man Bilder vor das Objektiv zieht, die sich im Geiste entfalten, um Fotos aus einer psychologischen Perspektive zu schießen. Als besessener Fotograf, der zugleich über sich selbst nachgrübelte, war er von Psychologie fasziniert. Er wollte auch ein so heroischer Kriegsberichterstatter sein wie Robert Capra, den er inbrünstig verehrte. Die Psychologie allerdings ermöglicht ihm zu begreifen, dass die Tätigkeit als Kriegskorrespondent für einen Fotografen nicht bedeutet, das Teleobjektiv wegzulegen und mit der Leica in der Hand in die vorderste Linie zu stürmen. Auf einem tobenden Schlachtfeld muss er vor allem die unbewusste Wahrheit über sich selbst kennen: Krieger oder Feigling.
Als Leica-Fotograf strahlt Su Li das einzigartige Charisma seines Genies aus. Sein Weg führte von Paris zurück nach China, von der Tages- zur Magazinpresse und weiter in die Welt des Kommerzes, und jede dieser Erfahrungen hat seinen fotografischen Stil immer wieder neu- und umgestaltet – was ihm mehr als einmal kritische Kommentare aus Fotografenkreisen eintrug. Bei diesem Thema kann er sich überraschend ereifern: "Ich finde, dass Kontroversen grundsätzlich etwas Gutes sind. Fotografie ist keine so abstruse Kunst, dass man nicht in aller Breite darüber diskutieren könnte. Ich glaube, dass meine Tätigkeit eine technische Arbeit ohne äußeren Kontext war, und ich war ein fähiger Handwerker."

Nach mehr als sechs Jahren, in denen er in Paris gelernt und gearbeitet hat, kehrt Su Li mit französisch geprägten Gefühlen und Empfindungen nach China zurück. Die folgenden Erfahrungen machten ihn zu einem Fotografen der besonderen Art: Designer, FIG-Journalist, Fotograf, Bildregisseur, innovativer kundenorientierter Gestalter und so weiter.  Er hat jede Ecke des visuellen Feldes betreten. Weder privates noch kommerzielles Fotografieren wurde von ihm vernachlässigt.
Er hat in der Foto-Abteilung der zweitgrößten französischen Zeitung LE MONDE gearbeitet und den ehemaligen wie den gegenwärtigen US-Finanzminister fotografiert: Henry Paulson und Timothy Geithner. Er gestaltete Bilder für Flugwerbung des Pariser Tourismusbüros. Er schoss aufschlussreiche Fotos des weltberühmten Violinisten Romaric, des vierten französischen Dirigenten Meffana, des Malers Jean Eyve und des Dichters Roche für ihre Gemäldealben und Biographien. Er machte die Bilder für Werbeanzeigen für Sportjeans von Calvin Klein. Seine thematischen Aufnahmen über "65Jahre nach der Landung in der Normandie", die er für das deutsche Magazin GEO machte, trugen ihm 2011 den First Regional Prize der amerikanischen National Geographic ein. Mehr als einmal wurden die Aufnahmen für Werbeanzeigen im Magazin GQ von ihm gestaltet, ebenso die Anzeigenfotos für den viertgrößten französischen Champagnerhersteller "HENERI ABELE", Jeep, Mercedes-Benz, Bentley und andere große Firmen. Und er gewann den Effie Advertisement Gold Award für seine Aufnahmen, die er 2010 für Shell and Tongyi Lubricants machte. Su Li benutzt seine Kamera stets als Mittel, mit der Welt in Dialog zu treten.